Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

 /  / 

Haus der Geschichte Baden-Württemberg

Veranstaltungen

Mythos 1968 – was bleibt?

Podiumsdiskussion

Donnerstag, 18.01.2018, um 19.00 Uhr

im Haus der Geschichte

Was haben die 68er erreicht? Haben sie alte Zöpfe abgeschnitten und waren Wegbereiter für ein offeneres und freieres Deutschland? Oder waren sie eine überschätzte, ideologisch verbohrte Generation, die mit ihren Veränderungsträumen krachend gescheitert ist? Es diskutieren die Zeitzeugen Gretchen Dutschke-Klotz und der Stuttgarter Aktivist Peter Grohmann mit dem Historiker Prof. Detlef Siegfried und dem Publizisten Frank A. Meyer.

Moderation: Silke Arning

Die Diskussion ist eine Kooperationsveranstaltung mit dem SWR und der Landeszentrale für politische Bildung.
Sie wird aufgezeichnet und am 19. Januar 2018 um 17.05 Uhr auf SWR 2 gesendet.

Otto-Borst-Saal; Eintritt frei