Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

 /  / 

Haus der Geschichte Baden-Württemberg

Geschichtsvermittlung

Der Dieb der Geschichte

Das multimediale Museumsspiel - von Kindern für Kinder

Die Geschichtssammler sind verschwunden! Nur ihr könnt helfen, sie wiederzufinden. Als Geheimagenten macht ihr euch auf die Spuren der Entführten. Mit Agentengürtel und Missionsblock ausgestattet geht ihr den Spuren im Haus der Geschichte nach. An Computerstationen geben euch Faris, Frida und Freddy wichtige Hinweise. Sie führen euch zu Ausstellungsstücken, hinter denen sich interessante Geschichten verbergen.

Zum Herunterladen bitte mit der Maus auf den Link gehen und dann mit der rechten Maustaste "Ziel speichern unter..." auswählen.

Trailer "Der Dieb der Geschichte"

Das sind eure Begleiter:

Faris

Er ist der letzte verbliebene Geschichtssammler des Museums. Faris ist freundlich, clever und allen anderen immer einen Schritt voraus. Kindern hilft er besonders gerne.

Frida

Sie ist so von Geschichte begeistert, dass sie alles sammelt, was historisch ist. Damit Frida nichts verliert, nutzt sie ihre wuscheligen roten Haare als Zwischenlager.

Freddy

Er ist der Forschertyp im Team. Freddy lässt sich nicht reinlegen, sondern prüft alle Geschichten ganz genau. Er nimmt die Museumsobjekte immer wieder unter die Lupe.

Uwe

Er hat die Geschichtssammler entführt. Doch warum? Was ist sein Geheimnis? Was für ein Mensch steckt hinter der dunklen Brille? Wie gefährlich ist Uwe wirklich?

Wer findet die Verschwundenen? (Grafiken: Kastanie eins; Foto: HdG / Kuhnle)

Agentengürtel und Missionsblock sind für 2 Euro an der Museumskasse erhältlich.

"Der Dieb der Geschichte" ist von der Entwicklung der Figuren bis zu den Rätselfragen vom Haus der Geschichte und der Agentur Kastanie eins gemeinsam mit Kindern entworfen und von Kastanie eins umgesetzt worden. Es bietet Mädchen und Jungen im Alter zwischen 8 und 12 Jahren die Möglichkeit, Landesgeschichte mit allen Sinnen zu entdecken. Dabei lernen die Spürnasen Ausstellungsstücke kennen und erfahren spielerisch, wie in einem Museum gearbeitet wird. Die Kinder zeichnen, vermessen und betrachten Dinge ganz genau.