Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

 /  / 

Haus der Geschichte Baden-Württemberg

Aktuelles

Newsletter

Aktueller Rundbrief

Haus der Geschichte / Rundbrief 105
1. Juni 2017

Tagungsband zum Stuttgarter Symposion erschienen
Der Tagungsband des 17. Stuttgarter Symposions beschäftigt sich mit der Nachkriegszeit und der Frage, wie ein neues Leben für die Überlebenden des Zweiten Weltkrieges und der NS-Herrschaft aussehen konnte. Die Städte lagen in Trümmern und die Menschen standen vor den Scherben ihrer bisherigen Existenz. Der Wiener Geschichtsprofessor Rainer Gries widmet sich in seinem Beitrag den Wegen der französischen Besatzungskinder. Der frühere Ulmer Baubürgermeister Alexander Wetzig beschäftigt sich mit „Wiederaufbau und Moderne – Die zweite Zerstörung der Städte“. Der Band mit dem Titel „Wege in ein neues Leben – Die Nachkriegszeit“ ist im Museumsshop und den Buchhandlungen erhältlich oder kann im Internet unter http://www.hdgbw.de/das-museum/publikationen/shop/#sts bestellt werden. Das Buch ist im Verlag Regionalkultur erschienen und kostet 14,90 Euro.

Familienführung: Muskelkater und Medaillen
Für alle Sport-Fans! Im Museum lernen die Teilnehmer einer Familienführung am Sonntag, 18. Juni 2017, von 14.30 bis 15.30 Uhr Sportgeschichten aus dem Südwesten kennen und entdecken Sportgegenstände aus 200 Jahren: die Boxhandschuhe der berühmten Box-Weltmeisterin Regina Halmich, über 100 Jahre alte Skier aus dem Schwarzwald und den Originalfußball aus der WM 2006. Die Führung ist für Kinder, Eltern und Großeltern und kostet 5 € für Erwachsene und 1 € für Kinder. Der Museumseintritt ist frei.

Thementag zum Internationalen Tag des Flüchtlings
Am Weltflüchtlingstag, Dienstag, 20. Juni 2017, veranstaltet das Haus der Geschichte gemeinsam mit geflüchteten Projektbeteiligten einen Thementag zu Flucht und Asyl. Es gibt Workshops für Schulklassen und Jugendgruppen u. a. zum Thema „Fliehen müssen“, Führungen und Gespräche mit geflüchteten Projektbeteiligten in der Ausstellungsintervention „Überlebensgeschichten von A bis Z“, ein Podiumsgespräch über Chancen für Geflüchtete auf dem Arbeitsmarkt, Vorträge und ein Musikkonzert. Der Museumseintritt kostet 5 €, erm. 2,50 €. Bei einigen Workshops entstehen zusätzliche Kosten. Für Schulklassen und Menschen im Asylverfahren ist der Eintritt frei. www.hdgbw.de/veranstaltungen/detail/news/thementag-zum-internationalen-tag-des-fluechtlings/

Vortrag über die goldene Ära Hollywoods: Wie ungarische Flüchtlinge die Filmindustrie prägten
Der frühere Landesrabbiner Dr. Joel Berger beschäftigt sich in seinem Vortrag am Donnerstag, 22. Juni 2017, um 19 Uhr im Otto-Borst-Saal mit jüdischen Vertriebenen aus Ungarn, die ein bedeutendes Kapitel der Kultur- und Filmgeschichte schrieben. Es geht um Filmregisseure wie Michael Curtiz und Alexander Korda, den Filmtheoretiker Bela Balazs und den Filmproduzenten William Fox. Sie gestalteten nach dem Ersten Weltkrieg Hollywoods goldene Ära mit und sind dennoch fast vergessen. Die Veranstaltung ist Teil des Begleitprogramms zur Laemmle-Ausstellung. Der Eintritt ist frei.

Hock am Turm: Haus der Geschichte feiert mit beim Sommerfest der Musikhochschule
Zum Sommerfest der Musikhochschule bietet das Haus der Geschichte am Samstag, 24. Juni 2017, von 16 bis 23 Uhr in der Ausstellung Führungen der Geschichtsexperten und Vorführungen der Musikstudenten an. Darüber hinaus präsentiert die Musikhochschule auf drei Bühnen über 50 Veranstaltungen: von Alter bis Neuer Musik, Pop, Klassik, Kammermusik, Soul, Jazz und Funk. Neben dem Kammermusiksaal und dem Konzertsaal ist vor allem die Piazza an diesem Tag einer der schönsten Konzertorte Stuttgarts. Der Eintritt in die Ausstellungen und zu den Veranstaltungen ist frei.

Kuratoren-Matinee: Laemmle – Das „making of“
Was hat Dracula mit Artenschutz zu tun? Was wurde aus der Laemmle-Familie? Warum besitzt ausgerechnet ein Naturkundemuseum einen Teil des Erbes des Hollywood-Patriarchen? Spannendes und Kurioses rund um die Entstehung der Ausstellung „Carl Laemmle presents – Ein jüdischer Schwabe erfindet Hollywood“ gibt es bei einer besonderen Kuratorenführung am Sonntag, 25. Juni 2017, um 11 Uhr in der Sonderausstellung zu erfahren. Die Führung kostet 5 € (zzgl. Eintritt).

Führung: Meilensteine – Von James Stirling zu Michael Wilford
Die gemeinsame Architekturführung durch die Staatsgalerie und das Haus der Geschichte beginnt am Sonntag, 25. Juni 2017, um 14 Uhr und geht bis 15.30 Uhr. Treffpunkt ist im Foyer des Hauses der Geschichte. Die Führung kostet 5 €.

Kerner-Geburtstagsfest: „Es küßt dich Dein Papele“.
Zum 200. Geburtstag von Theobald Kerner gibt es am Sonntag, 25. Juni 2017, von 14 bis 17 Uhr im Museum auf dem Hohenasperg ein Fest bei freiem Eintritt, Lesung, Führungen und Speis und Trank. Johannes Wördemann liest aus den liebevollen und komischen Briefen von Theobald Kerner an seine Tochter Justina und aus Häftlingstagebüchern. Kuratorin Dr. Franziska Dunkel führt zu den auf dem Hohenasperg gefangenen Revolutionären von 1848/49. Für die Verköstigung sorgen der Förderverein Hohenasperg und die Interessengemeinschaft Asperger Weingärtner.

Stummfilm-Konzert mit Mathias Rehfeldt: „Der Glöckner von Notre Dame“
In einem faszinierenden Filmkonzert begleitet der Musiker, Organist und Filmkomponist Mathias Rehfeldt am Donnerstag, 29. Juni 2017, um 19 Uhr im Otto-Borst-Saal den Stummfilm „Der Glöckner von Notre Dame“ aus dem Jahr 1923. Für die Produktion von Carl Laemmles Universal wurden Kulissen in gigantischem Ausmaß gebaut. Der berühmte Lon Chaney spielt eindrucksvoll den Quasimodo. Der Eintritt kostet 10 €, erm. 5 €. Karten unter besucherdienstspamgeschützt @spamgeschützt hdgbw.de oder 0711 212 39 89.