Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

 /  / 

Haus der Geschichte Baden-Württemberg

Museum Hohenasperg

Geschichtsvermittlung

Führungen

"Hohenasperg - Ein deutsches Gefängnis" - Überblicksführung
Das Museumsgespräch gibt einen Überblick über die Geschichte der politischen Inhaftierung auf dem Hohenasperg vom Absolutismus bis zur Gegenwart. Im Mittelpunkt der Führung stehen die Gefangenen, die sich als politische Häftlinge verstanden. Was bezweckte der Staat mit der Haft? Welche Rolle spielte die Öffentlichkeit in diesen Auseinandersetzungen?

Drohen und Vernichten - Rechtlosigkeit im Nationalsozialismus
In der NS-Zeit war das Gefängnis auf dem Hohenasperg auch Schutzhaftlager für politische Gegner und Sammellager für Sinti und Roma. Die Führung beschäftigt sich mit dem Rechtsdenken des NS-Staats und den Auswirkungen auf die Opfer von Verfolgung im Kontext der Volksgemeinschaft.

"Demokratenbuckel - Das Gericht über die Revolution von 1848/49"
Der Revolution wird der Prozess gemacht. In der Führung stehen die politischen Gefangenen der gescheiterten Revolution im überfüllten Gefängnis auf dem Hohenasperg im Zentrum.

Dauer: jeweils 1 Stunde

Gebühren und Buchung

Gruppen

1 Stunde: 45 Euro
1,5 Stunden: 60 Euro 
2 Stunden: 80 Euro

Schulklassen

Der Eintritt für Schülerinnen und Schüler ist frei.

Die Gebühren für die Gruppenbegleitungen für Schulklassen richten sich nach der Dauer der Programme:
1 Stunde: 2,00 €/SchülerIn
1,5 Stunden: 2,50 €/SchülerIn
2 Stunden: 3,50 €/SchülerIn 


BUCHUNG UND ANMELDUNG 

Tel. 0711.212.39.89 
besucherdienst(at)hdgbw.de

Führungen für Gruppen und Schulklassen sind auch außerhalb der regulären Öffnungszeiten möglich. Bitte nehmen Sie dazu Kontakt mit dem Besucherdienst auf.

Angebote für Schulklassen

FÜHRUNGEN

Schülerexperten
In der schüleraktivierenden Führung setzen sich die Schülerinnen und Schüler in Partnerarbeit intensiv mit einzelnen Objekten und Themen der Ausstellung auseinander. Anschließend präsentieren sie ihren Mitschülern als Experten ihren Ausstellungsteil, so dass - moderiert von einer Geschichtsvermittlerin - ein gemeinsam erarbeiteter Überblick entsteht. "Schülerexperten" stellt eine didaktische Alternative zum Museumsgespräch dar und ist für dieselben Führungsthemen buchbar.

Dauer: 1,5 Stunden

 

WORKSHOPS

In den Workshops nutzen die Schulklassen entdeckend und methodisch informiert das Museum als Lern- und Forschungsort zu folgenden Themen:

"Den Prozess machen"
Täter oder Opfer? Warum straft der Staat? Was bedeutet ein politischer Prozess? Schülerinnen und Schüler erarbeiten sich einen Prozess gegen einen politischen Gefangenen, in dem sie verschiedene Positionen im Rollenspiel einnehmen. Dabei werden die unterschiedlichen Perspektiven, Intentionen und Bewertungen der historischen Akteure deutlich.

"Recht(e) haben"
Der Workshop zur Menschenrechtserziehung beschäftigt sich mit der historischen Entwicklung der Rechte, die der Einzelne gegenüber dem Staat geltend machen kann. Ein Schwerpunkt des Workshops liegt dabei auf den Rechten von Kindern und Jugendlichen.

Dauer: jeweils 2 Stunden

Materialien für Lehrkräfte

Die Lehrerhandreichung zur Ausstellung bietet differenziert für alle Schularten didaktische Informationen und Materialien zur Vor- und Nachbearbeitung sowie zur selbstständigen Arbeit in der Ausstellung. Zusätzliche Bild- und Quellenmaterialien ermöglichen eine intensive Beschäftigung mit der Ausstellung "Weithin sichtbar weggeschlossen" auf dem Hohenasperg.

Fortbildungen für Lehrerinnen und Lehrer aller Schularten

Fortbildungsveranstaltungen für Lehrkräfte können auf Anfrage schulartspezifisch als regionale Fortbildungen organisiert werden, auch individuelle Fortbildungsveranstaltungen für die Lehrkräfte einzelner Schulen sind nach Absprachen möglich. Praxisnah und methodisch differenziert können Lehrerinnen und Lehrer sich einen Überblick über die Programme für Schulklassen im Haus der Geschichte verschaffen. Dabei werden auch die Möglichkeiten für eigenständiges forschendes Lernen im Leseraum der Ausstellung sowie die Arbeitsmaterialien vorgestellt.

Beratung

Dr. Caroline Gritschke 
Tel. 0711.212.39.69 
caroline.gritschke(at)hdgbw.de